poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und
Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 


americana@poetenladen

Eine Reihe zur US-amerikanischen Lyrik
Herausgegeben von Annette Kühn & Christian Lux

Laura Kasischke
After Ken Burns

The beautiful plate I cracked in half as I wrapped it in tissue paper—
as if the worship of a thing might be the thing that breaks it.

This river, which is life, which is wayfaring. This river,
which is also sky. This dipper, full of mind, which is

not only the hysterical giggling of girls, but the trembling
of the elderly. Not only

the scales, beaks, and teeth of creatures, but also
their imaginative names (elephant, peacock) and their
love of one another, the excited
preparations they sometimes make
for their own deaths.

It is as if some graceful goddess, wandering in the dark, desperate
     with thirst, bent down and dropped that dipper
clumsily in this river. It floated away. Consciousness, memory, sensory
     information, the historians and their glorious war

The pineal gland, tiny pinecone in the forehead, our third eye:
     Of course

it will happen here. No doubt. Someday, here,

in this little house,
they will lay the wounded side by side. The blood
will run into the basement through the boards. Their ghosts are
     already here, along
with the cracked plate wrapped in old paper in the attic,

and the woman who will turn one day at the window to see
a long strange line of vehicles traveling slowly toward her door, which

she opens (what choice does she have?) although she has not yet
     been born.


Erstveröffentlichung in Poetry, Oktober 2008. © Laura Kasiscke


Nach Ken Burns


Dieser schöne Teller, er zerbrach in zwei Teile, als ich ihn in Seidenpapier packte –
so als wäre die Fürsorge für etwas das, was dieses Etwas kaputt macht.

Dieser Fluss, der Leben ist, der Wandern ist. Dieser Fluss,
der auch Himmel ist. Diese Kelle gefüllt mit Psyche, die

nicht nur das Gekicher von Mädchen ist, hysterisch, sondern
auch das Zittern derer, die älter. Nicht nur

die Schuppen, Schnäbel und Zähne von Lebewesen, sondern auch
ihre bildhaften Namen (Elefant, Pfau) und ihre
Liebe zueinander, die umständlichen
Vorbereitungen, die sie dann und wann treffen
für den eigenen Tod.

Es ist, ob eine anmutige Gottheit, durch die Nacht irrend, vor Durst
     verzweifelt, sich bückte und die Kelle aus Versehen
in diesen Fluss fallen ließ. Sie trieb davon. Bewusstsein, Gedächtnis, die Reize
     der Sinne, die Historiker und ihr glorreicher Krieg

Die Epiphyse, winziger Zapfen an der Vierhügelplatte, unser drittes Auge;
     Ganz klar –

es wird hier passieren. Kein Zweifel. Irgendwann, hier

in diesem kleinen Haus
wird man die Verwundeten nebeneinander legen. Das Blut
wird durch die Dielen ins Untergeschoss fließen. Ihre Geister sind
     bereits hier, auf dem Dachboden
zusammen mit dem kaputten, in altes Papier gewickelten Teller

und der Frau, die sich eines Tages am Fenster vorbeugen wird, um
die lange seltsame Karawane zu sehen, Fahrzeuge, die sich ihr langsam nähern

und denen sie öffnet (welche Wahl hätte sie denn?), obwohl sie noch
     gar nicht geboren ist.

Übersetzt von Ron Winkler

Laura Kasischke (*1961)

Die 1961 geborene Laura Kasischke hat sieben Lyrikbände und sieben Romane veröffentlicht. Zu ihren Auszeichnungen gehören mehrere Pushcart Preise, der Juniper Prize sowie Stipendien des National Endowment for the Arts. Ihr Roman The Life Before Her Eyes wurde 2007 von Vadim Perelman verfilmt. Besonderen Erfolg haben ihre Romane in Frankreich. Sie lehrt an der University of Michigan und lebt mit ihrer Familie in Chelsea.
Werke

Lyrik: Wild Brides, 1992 – Housekeeping in a Dream, 1995 – Fire & Flower, 1998 – What It Wasn't, 2002 – Dance and Disappear, 2002 – Gardening in the Dark, 2004 – Lilies Without, 2007

Romane: Suspicious River, 1997 – White Bird in a Blizzard, 1999 – The Life Before Her Eyes, 2002 – Be Mine, 2007 – Feathered, 2008 – In a Perfect World, 2009

Übersetzungen:
Fatale Berührung (Suspicious River), 1997

Audio Interview und Lesung

 

Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen      10.12.2009

 

 

 
 
AMERICANA
  Laura Kasischke
    Einleitung
1   John Ashbery
  2   Rae Armantrout
  3   Rachel Zucker
  4   Peter Gizzi
5   Jack Spicer
6   Bob Perelman
7   Laura Kasischke
8   Kevin Prufer
9   Frank O'Hara
10   Forrest Gander
11   Matthea Harvey
12   Matthew Zapruder
13   Robert E. Hayden
14   Kenneth Koch
15   Billy Collins
16   Meghan O’Rourke
17   John Berryman
18   Bernadette Mayer
19   Albert Goldbarth
20   Dan Chiasson
21   Charles Olson