poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

André Schinkel
Protokoll einer Einlieferung

1

Nun ich. Welk. Von den Stürmen. Verwelktes
Atmen. Oder: Ein Lied, das Agent Orange
Heißt. De Profundis: Steine, verweht wie Insekten,
Die Fühler aus dem Bernstein gefetzt, die
Leiber nur Staub noch ... Fragmente ... Sand, in
Einem Mistral des dreiundzwanzigsten
Jahrhunderts ... kein Weg. Die Trauer nach
Einer Faustina vereist. Ich hätte dich geliebt
Bis zum Schluß; hätte die Matrone dir wieder aus den
Schenkeln gefickt!
Und nun die Trauer, be-
Zuckert mit den Anzüglichkeiten der Frohmut,
Vergib'. Ich erflehe den Wahnsinn. Die Anderen
Trifft er, aber nicht mich. Nicht mich!
Keine Geradlinigkeit, kein Auf!, oder Auf-
Auf!, die einst klaren Stufen bleiben nun für
Immer verwischt.

2

                             Die polierten Gemäuer
Zu steif zu eben für mich. Im Rücken die schim-
Mernden Paläste.
Ich will Paläste, Zitadellen
Aus Versen, Gebirge, Geschlechtsverkehre,
Auf deinen Tod!,
oder: SCHWEIG, HERZ!, Kot,
Von den Rücken gelaufener Schmand,
Mitesser aus Fleisch, die Mägen der Furunkel
Verbeamteter Schleim, die Schädel aus
Horn ... Keratin, oder: der klingende Holz-
Schutt, das klappernde Blech der Verdammnis,
Treibend und harrend, c-moll. Zweihundert
Jahre zu früh sind Somervilles Lieder, the
Eternal afflict,
das leuchtende Trauer-Falsett,
In einem space-train, der grad explodiert. Und
Dein Leib längst verdorben, Christiane;
Mein lederner Arm schreibt Flüche an dich,
Von staunenden Frostriesen zerpflückt,
Die Sprünge von Winter zu Sommer, von der
Hornung zum Scheiding, von einer läh-
Menden Sonne erstickt. Entwidmung! Revoco!
Traumstadtverfall!
... die Diagnose freundlicher
Schlächter: Sommer, Sommer und staubige
Sommer: von den vereisten Dächern stürzend
In mich ... das Schrillen entrückter Gestirne
In mir, schweigend und kalt.

3

                                              Verwicklungen.
Staub über den Särgen. EIN TOD SCHAUT
MICH AN. Nach mir: Museen und wackernde
Öfen bin ich: in Tücher geschlagen, Aus-
Riß!, Verzweiflung!,
das Summen der Kacheln:
Geständnis für lebhafte Protokolle, an euch,
O Hüter des Worts, Engerlinge der Schlaflosigkeit!,
-
Und jetzt, da ihr ihn habt, den Wahnsinn
Für mich, schreibt mein lederner Arm: ab-
Gestorben ... verdrehte Mechanik ... schreibt
Flüche Gebete Ersuche Vergewaltigungen
Des Worts. Sinnlose Entspannung. Die Nacht-
Schwester kommt. Ich beginne zu klingeln. Dann
Erst: der Schmerz und das Schwarz und das Chaos
Des Lichts, und: welk, von den Stürmen.

André Schinkel  2007    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
André Schinkel
Lyrik
Prosa
Gespräch