POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 

Amber Rusalka Reh

schnecken, laub, turbinen

hüterin der seifen

Amber Rusalka Rehn: schnecken, laub, turbinen
Amber Rusalka Reh
schnecken, laub, turbinen
Prosa
Illustrationen: Aurelia Annus
edition carpe plumbum 2006

edition carpe plumbum  externer Link
Die Leipziger Autorin Amber Rusalka Reh hat einen schmalen, wunderbar gestalteten Prosaband vorgelegt, der all jene Leser, die die Sprache lieben, begeistern wird. In ihren Miniaturen schnecken, laub, turbinen vertraut sie ganz auf Rhythmik und Sprachmelodie. Wer auf simpel gestrickte Plots verzichten kann, wird in den Texten eine Welt entdecken, in der erotische Momente, Naturelemente und traumartige Sequenzen verschmelzen. Dabei wird die Sprache selbst zu einer raunenden Verführung und zieht den Leser in den Bann – soweit er bereit ist, sich von logisch-rationalen Zwängen freizumachen: „wenn du hinuntergehst, warten auf dich schon die löwen. du hast sie nicht gekannt, nichts gewusst von ihrem leben in deiner kellergrube.“

Schön ist es, wenn die Autorin über das Sprachkünstlerische hinaus eine Geschichte zu erzählen beginnt: So in haare, wo eine Frau im Kino den Besuchern heimlich Strähnen vom Kopf schneidet, um sie in Gläsern zu sammeln. Die hüterin der seifen wiederum ist ganz mit dem Element Wasser verbunden bis hin zur magischen Anverwandlung, wenn ihr Kiemen beim Eintauchen in den Fluss wachsen: „ich bin grau doch ich lebe am wasser am fluss lebe ich am strom unten den brücken führt das wasser entlang.“ In diese Reihe der Elfen-, Hexen- und Mythengestalten gehört auch die Perlenfädlerin, die Tag und Nacht Perlen auf Schnüre fädelt.

Überall stoßen wir auf Natur, die gleichermaßen modern wie mystisch in den Duktus aufgeht. Wind, Wasser, Laub, Schnecken und Motten sind allgegenwärtig. Selbst eine Metropole wie New York verwandelt sich zu einem vegetabilen Kosmos. Dies fasziniert, wenn auch hier die Gefahr besteht, dass das Naturvokabular überstrapaziert wird. Ein Höhepunkt ist zweifellos die Prosa schnecken. Das Du vereint sich in diesem Text mit der Natur in einem erotischen Akt, der sublim und dabei mikroskopisch genau dargeboten wird. Die Sprache ist auch hier nie überbordend poetisch, sondern präzise, fast kalkuliert.

Eine Bereicherung erfährt der gelungene Band aus der edition carpe plumbum durch die Grafikerin Aurelia Annus, deren Bilder die Texte begleiten, ohne sich aufzudrängen. Der Prosa Amber Rusalka Rehs ist zu wünschen, dass sie, abseits aller Bestsellermanie, ihr Publikum findet. Wer mehr von der Autorin lesen möchte, sei auf ihren parallel erschienenen Lyrikband Alraune in der Sonnenberg-Presse Chemnitz verwiesen. Auch Kinderbücher wird man in Kürze von ihr lesen können.

Amber Rusalka Reh im Poetenladen

Andreas Heidtmann    23.12.2006    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht

Andreas Heidtmann
Gespräch
Zettel
Musik