poetenladen    poet    verlag

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Jan Kuhlbrodt
Brache
oder
Die reine Betrachtung
Mein Blick getrübt von tausend
Licht versessenen Insekten. Die
Eintagsfliegen feiern Hochzeit
Und am Morgen werden sie
Im Rinnstein liegen sich dem Straßen
Dreck beimischen der wie Schnee,
Wie Maulbeerblüten, Laub, wie Wasser
Liegt. Und fällt im Dämmerlicht
Bei 25 Watt klar unterm Schirm
Die Stadt. Sie soll mein Zimmer sein
Sie soll mir Zoll für Zoll die Häuser
Wohnbar zeigen und die Straßen
Werden wach sein und an mir vorüberziehn.

Jan Kuhlbrodt       30.03.2007       Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht

 

 
Jan Kuhlbrodt
Prosa
Lyrik
Gespräch