poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und
Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 
Leonce-und-Lena-Preis 2011 an Steffen Popp 26.03.2010

Der Leonce-und-Lena-Preis 2011 geht an Steffen Popp – Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise für Jan Volker Röhnert und Andre Rudolph

Beitrag zum Wettbewerb   externer Link

Die Favoriten haben sich weitestgehend durchgesetzt, etwa Steffen Popp mit dem Hauptpreis, aber auch Röhnert und Rudolph mit den Förderpreisen. Ihnen hatte man im Vorfeld auch den Hauptpreis zugetraut.Die Frauen, darunter die Favoritin Nadja Küchenmeister, gingen leer aus.

Bei Steffen Popp würdigt die Jury, dass er das Landschaftsgedicht auf neue Grundlagen stelle.

Steffen Popp wurde 1978 in Greifswald geboren und lebt in Berlin. Das Studium der Philosophie und Deutschen Literatur schloss er in Berlin ab, derzeit Promotion zum Thema Poesie und Lebensform. Er veröffentlichte die Gedichtbände Wie Alpen und Kolonie Zur Sonne, den Roman Ohrenberg oder der Weg dorthin und Übertragungen der us-amerikanischen Lyriker Christian Hawkey und Ben Lerner.

Jan Volker Röhnert wurde 1976 in Gera geboren; 2003-2008 Assistent an der Jenaer Friedrich-Schiller-Universität; 2008-2010 DAAD-Lektor in Sofia/ Bulgarien; lebt gegenwärtig als freier Autor in Weimar. Erhielt u. a. den Lyrikdebütpreis des Literarischen Colloquiums Berlin (2003) und zuletzt das Harald-Gerlach-Stipendium des Freistaats Thüringen (2010). Gedichtbände u.a.: Burgruinenblues (edition muschelkalk 2003); Die Hingabe, endloser Kokon (edition Azur 2005); Metropolen (Hanser 2007)

Andre Rudolph wurde 1975 in Warschau als Sohn eines deutschen Vaters und einer polnischen Mutter geboren. 1993-1999 Studium der Germanistik, Philosophie und Slawistik in Leipzig und Freiburg. Lebt als Autor und Übersetzer in Leipzig. Gedichte, Essays und Übersetzungen in zahlreichen Zeitschriften und Anthologien. Fluglärm über den Palästen unsrer Restinnerlichkeit. Gedichte. Luxbooks, Wiesbaden 2009.

Das Lyrik Kabinett präsentiert die Preisträger des Literarischen März 2011
Einführungen und Moderation: Christian Döring
Am Montag, dem 28. März 2011 um 20:00 Uhr
Amalienstrasse 83 / Rückgebäude In Zusammenarbeit mit dem Literarischen März Darmstadt | Eintritt: 7,00 / 5,00

 

 

 

 

 

 
 
Poetische News     403