poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und
Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 
Kathrin Röggla erhält Arthur-Schnitzler-Preis 2012 12.05.2012

Ausgezeichnete Autorin

Über einen weiteren Preis darf sich die in Salzburg geborene und in Berlin lebende Autorin Kathrin Röggla freuen: Sie erhält den mit 10.000 Euro dotierten Arthur-Schnitzler-Preis.

Der Arthur-Schnitzler-Preis ist eine weitere Auszeichnung der viel gerühmten Autorin, die ihre literarische Laufbahn einst beim 1. Open-Mike in Berlin begann. Die Verleihung findet am 20. Mai im Rahmen einer Matinee am Volkstheater Wien statt Der Preis wird vom österreichischen Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur sowie von der Kulturabteilung der Stadt Wien finanziert. Bisherige Preisträger waren Franzobel (2002) und Gert Jonke (2005). Mit Kathrin Röggla, so heißt es, sei eine der profi­liertesten und kontro­versesten deutsch­sprachigen Drama­tikerinnen gekürt worden.

Kathrin Röggla wurde 1971 in Salzburg geboren und studierte Germanistik sowie Publi­zistik. Sie ver­öffent­lichte rund zwanzig Radio­arbeiten, elf Theater­stücke und zwölf Bücher.Nach tokio, rückwärtstage­buch und dem ebenso letztes Jahr publizierten Essay Gespensterarbeit, Krisen­mana­gement und Welt­marktfiktion thema­tisiert ihr form­vollendet komponierter Erzähl­band die alarmbereiten (2010) den Alarmismus der Politik und Wirtschaft, die Sensa­tionsgier von Medien­produzenten und -rezipienten. Seit 1992 lebt sie in Berlin.

Homepage von Kathrin Röggla  externer Link  |   Kathrin Röggla im poetenladen  externer Link



Kathrin Röggla im Gespräch
über Literatur und Politik:
Es fehlt das theoretische Rüstzeug (poet 9)
 
Kathrin Röggla im Gespräch
über Literatur und Zeit:
Eine rasante Taktung, die den Ton angibt (poet 11)

 

 

 

 

 
 
Poetische News     415