poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und
Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 
Lessing-Preis an Volker Lösch, Förderpreise an J. Schalansky und F. Gerstenberg 24.07.2012
Preisträger Volker Lösch



Franziska Gerstenbergs Roman
Franziska Gerstenberg in Quietschblanke Tage


Judith Schalanskys Roman
Kritik im poetenladen

Der mit 13.000 Euro dotierte Lessing-Preis 2013 des Freistaates Sachsen geht an den Regisseur Volker Lösch. Die Forderpreise (5.500 Euro) erhalten Franziska Gerstenberg und Judith Schalansky.

In der Begründung des Lessing-Kuratoriums für Volker Lösch als Hauptpreisträger heißt es: „Die Dramaturgie seiner Inszenierungen folgt den Konfliktlinien unserer Zeit und macht sie ästhetisch wahrnehmbar. In den Bürger-Chören seines Theaters erhalten die Übergangenen und Nichtbeachteten, die Marginalisierten und Ausgegrenzten eine eigene Stimme. Löschs künstlerische Theaterpraxis stellt Öffentlichkeit her. Sie macht das Stadttheater wieder zu einem Ort der Auseinandersetzung über Angelegenheiten, die alle Bürger betreffen.“


Volker Lösch, 1963 in Worms geboren, arbeitete zunächst als Schauspieler, bevor er als Regisseur an zahlreichen Stadt- und Staatstheatern tätig war. Die Bürgerchöre in seinen Stücken besetzt er bevorzugt mit Vertretern sozialer Randgruppen. Mit solch einem Laiensprechchor arbeitete Lösch erstmals in seiner Inszenierung des Stückes Orestie nach dem griechischen Dichter Aischylos am Staatsschauspiel Dresden im Oktober 2003. Seit der Spielzeit 2005/06 ist Volker Lösch Hausregisseur und Mitglied der künstlerischen Leitung am Staatstheater Stuttgart.



* * *



Franziska Gerstenberg, 1979 in Dresden geboren, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt heute in Berlin. Sie wurde bekannt mit ihren Kurzgeschichten. 2004 und 2007 wurden ihre Bände īSo viel Vögel und Solche Geschenke veröffentlicht. Inzwischen ist ihr erster Roman Spiel mit ihr erschienen.



* * *



Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunst­geschichte und Kommuni­kations­design. Ihr literarisches Debüt, der Matrosenroman Blau steht dir nicht, erschien 2008. Judith Schalansky ist auch als Buch­gestalterin tätig und erhielt für ihren Atlas der abgelegenen Inseln die Auszeichnung »Schönstes Buch des Jahres 2009«. Viel Beachtung fand ihr neuester Roman Der Hals der Giraffe.

 

 

 

 

 
 
Poetische News     418