poetenladen    poet    verlag

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Fitzgerald Kusz
es gäihd
wäi gäihds?
es mou scho gäih
und selbä?
wäis hald su gäihd
su gäihds hald
bis ämall nimmä gäihd
es gäihd mall su
oddä su
haubdsach es gäihd
es gäihd immä weidä
es is immä weidägangä
es mou immä weidägäih
bis edz is immä weidägangä
dou gäihd einfach
ka wech droo vobei
und wenns ämall
nimmä weidägäihd
nou gäihds widdä
vo vorn lous
joo
su schnell
kanns gäih



Die nachfolgende Version ist, einer
Interlinearversion vergleichbar, nur
Verständigungshilfe, kein literarischer Text.


es geht

wie geht's?
es muß schon gehen
und selber?
wie es halt so geht
so gehtīs halt
bis es einmal nicht mehr geht
es geht mal so
oder so
hauptsache, es geht
es geht immer weiter
es ist immer weitergegangen
es muß immer weitergehen
bis jetzt ist es immer weitergegangen
da geht einfach
kein weg dran vorbei
und wenn es einmal
nicht mehr weitergeht
dann geht es wieder
von vorne los
ja so schnell
kannīs gehen

Aus: Bräisälä. Gedichte. München: Hugendubel Verlag 1990

Fitzgerald Kusz    28.11.2007    Druckansicht Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen empfehlen

 

 
Fitzgerald Kusz
Lyrik