poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und
Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 


Münchner Reden zur Poesie
Herausgegeben von Ursula Haeusgen und Frieder von Ammon
Publikationen im Lyrik Kabinett München
Redaktion im poetenladen: Walter Fabian Schmid

Einleitung


Seit 2005 veranstaltet das Lyrik Kabinett die „Münchner Reden zu Poesie“ und lässt damit eine Gattung aufleben, welche die literarische Zeitgeschichte und jeweilige Literaturauffassung immer wieder geprägt und verändert hat – denkt man z. B. an Gottfried Benns Marburger Rede „Probleme der Lyrik“ oder Paul Celans „Der Meridian“. Dass man die Form der Rede neben die Dichtung stellt, ist konsequent und logisch, ist doch die Theorie der Lyrik im Grunde genommen erst über den Umweg der Rhetorik aus der Rede entstanden und hat sich nach Gutenberg in den Essay hinein verlagert.

Für den Diskurs über Lyrik und ihre Reflexion ist beides unverzichtbar. Nur hat die öffentliche Rede den grossen Vorteil, dass sich unmittelbar darüber diskutieren lässt. Und in diesem Sinne bietet das Lyrik Kabinett ausgewählten Dichtern und Theoretikern zweimal im Jahr die Möglichkeit, historische, ästhetische oder poetologische Positionsbestimmungen vorzunehmen, neue Denkanstösse anzuregen und diese zur Diskussion zur stellen.

Da aber nicht alle Interessierte live vor Ort sein können, erscheinen die Reden auch gedruckt und werden an dieser Stelle inklusive einer kommentierenden Einführung zum Nachhören angeboten. Im Namen des poetenladens danke ich Holger Pils, Maria Gazzetti, Ursula Haeusgen, Frieder von Ammon und Pia-Elisabeth Leuschner.

Walter Fabian Schmid

 

26.11.2009 | 11.05.2015