poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und
Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 


americana@poetenladen

Eine Reihe zur US-amerikanischen Lyrik
Herausgegeben von Annette Kühn & Christian Lux

Charles Olson
At Yorktown

1

At Yorktown the church
at Yorktown the dead
at Yorktown the grass
are live

  at Yorktown the earth
piles itself in shallows,
declares itself, like water,
by pools and mounds

2

At Yorktown the dead
are soil
at Yorktown the church
is marl
at Yorktown the shallows
dive where it is greenest,

  the hollows
are eyes are flowers, the heater,
equally accurate, is hands

  at York-town only the flies
dawdle, like history,
in the sun

3

at Yorktown the earthworks
braw
at Yorktown the mortars
of brass, weathered green, of mermaids
for handles, of Latin
for texts, scream
without noise
like a gull


4
At Yorktown the long dead
loosen the earth, heels
sink in, over an abatis
a bird wheels

and time is a shine caught blue
from a martin's
back



Bei Yorktown

1

Die Kirche bei Yorktown
die Toten bei Yorktown
die Wiesen bei Yorktown
voll Leben

  die Erde bei Yorktown
ins Bodenlose schichtet
wie Wasser gibt sich
zu erkennen an Tümpel und Hügel

2

Die Toten bei Yorktown
als Acker
die Kirche bei Yorktown
als Mergel
die Schwalben bei Yorktown
im Sturz auf grünsten Flecken,

  das Hohle
als Augen als Blumen, das Moos
genau so deutlich wie Hände

  bei Yorktown die Fliegen allein
die Zeit verbummeln wie vergangen
in der Sonne

3

die Wehranlagen bei Yorktown
prahlen
die Mörser bei Yorktown
aus Kupfer grün verwittert, aus Nixen
die Griffe, aus Latein
die Texte, wie Möwen
kreischen ohne
Stimme

4

die lang schon Toten bei Yorktown
lockern den Boden, einsinken
Fersen, ein kreisender Vogel
über dem Wall

und Zeit als blauer Schimmer
vom Rücken einer
Schwalbe

© The Estate of Charles Olson. Aus: Selected Poems. University of California Press. 1993. Aus dem Amerikanischen von Norbert Lange

Charles Olson

Der 1910 in Worcester, Massa­chusetts, geborene Charles Olson wird von vielen als der eigent­liche Grün­dervater der zeit­ge­nös­sischen US-ameri­kani­schen Lyrik angesehen. Wie Louis Zukofsky war er eigentlich eine Generation jünger als die Dichter der Moderne wie Ezra Pound, T. S. Eliot und HD und eine Generation älter als die Dichter der New York School, des Beats und des Confessionalism.
  Die Strömungen der Avantgarde von John Ashbery über Creeley bishin zur Language-School um Charles Bernstein und Rae Armantrout beziehen sich bis heute auf seine Dichtung und ins­besondere auf seinen poetolo­gischen Essay Projective Verse. Olson war zwischen 1951 und 1956 Rektor des Black Mountain College, mit dem Namen wie Robert Duncan, Denise Levertov, Robert Creeley, John Cage, Ed Dorn und Allen Ginsberg verbunden sind.
  Seine eigene Dichtung wurde erst ab den 60er Jahren veröffent­licht. In der edition suhrkamp erschien bereits in den frühen 60er Jahren eine von Klaus Reichert übersetzte Auswahl auf Deutsch. Als Hauptwerk gilt die in Umfang und Anspiel­reichtum an Pounds Cantos gemahnende Sammlung The Maximus Poems. Sie blieb unvollendet.


Lyrik

To Corrado Cagli, Knoedler Gallery (New York, NY), 1947 – YM & X, Black Sun Press, 1948 – Letter for Melville (poetry), Melville Society, Williams College, 1951 – This (poem; design by Nicola Cernovich), Black Mountain College, 1952 – The Maximus Poems 1-10, Jargon, 1953, 11-22, Jargon, 1956. Jargon/Corinth, 1960 – Mayan Letters, edited by Robert Creeley, Divers Press, 1953 – In Cold Hell, In Thicket, [Dorchester, MA], 1953, Four Seasons Foundation, 1967 – Anecdotes of the Late War (antiwar document), Jargon, c. 1957 – O'Ryan 2.4.6.8.10., White Rabbit Press, 1958 – Projective Verse (essay), Totem Press, 1959 – The Distances (poems), Grove, 1961 – Maximus, From Dogtown I, foreword by Michael McClure, Auerhahn, 1961 – A Bibliography on America for Ed Dorn, Four Seasons Foundation, 1964 – Human Universe, and Other Essays, edited by Donald Allen, Auerhahn, 1965 – Proprioception, Four Seasons Foundation, 1965 – O'Ryan 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, White Rabbit Press, 1965 – Stocking Cap (story), Four Seasons Foundation, 1966 – West, Goliard Press, 1966 – The Maximus Poems IV, V, VI, Cape Goliard, in association with Grossman, 1968 – Pleistocene Man, Institute of Further Studies (Buffalo, NY), 1968 – Causal Mythology, Four Seasons Foundation, 1969 – The Maximus Poems, Volume III, Grossman, 1974 – In Adullam's Lair, To the Lighthouse Press, 1975 – The Post Office, Grey Fox, 1975 – The Maximus Poems, edited by Butterick, University of California Press, 1983 – The Collected Poems of Charles Olson, edited by Butterick, University of California Press, 1987

Prosa

Call Me Ishmael, Reynal & Hitchcock, 1947, Grove, 1958 – Letters for Origin, 1950-1956, edited by Albert Glover, Cape Goliard, 1969, Grossman, 1970 – Poetry and Truth: Beloit Letters and Poems, edited by George F. Butterick, Four Seasons Foundation, 1971 – Additional Prose, edited by Butterick, Four Seasons Foundation, 1974 – The Fiery Hunt and Other Plays, edited by Butterick, Four Seasons Foundation, 1977 – Muthologos: The Collected Lectures and Interviews, edited by Butterick, Four Seasons Foundation, 1978 – 1980-87(With Robert Creeley) Charles Olson and Robert Creeley: The Complete Correspon­dence, eight volumes, edited by Butterick, Black Sparrow.


In Übersetzungen

Gedichte, Suhrkamp, 1965 (Ausgewählt und mit einem Nachwort von Klaus Reichert)
West, Literarisches Colloqium, 1969 (Übersetzung Klaus Reichert)
Nennt mich Ismael. Eine Studie über Herman Melville, Carl Hanser Verlag, 1979 (Heraus­gegeben von Walter Höllerer)
Das Postamt. Eine Erinnerung, MaroVerlag, 1997 (Übersetzt von Michael Mundhenk)
Ich jage zwischen Steinen, Verlag Gachnang & Springer, 1998 (Mit einem Nachwort von Rudolf Schmitz. Übersetzer: Friedhelm Rathjen, Klaus Reichert)
Gloucester/Massachusetts, Schreibheft 77, Rigodon Verlag,2011 (Zusammengestellt von Norbert Lange, Gerd Schäfer und Norbert Wehr)

Essay

One Kind of Everything: Poem and Person in Contemporary America, Chicago University Press, 2006

Videos

Lesung: Maximus to Gloucester, Letter 27 [withheld], 1966

Net Film 1/2

Polis is This 1/6

Audio mit Film: In Cold Hell, in Thicket

 

Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen      31.07.2011

 

 

 
 
AMERICANA
  Charles Olson
    Einleitung
1   John Ashbery
  2   Rae Armantrout
  3   Rachel Zucker
  4   Peter Gizzi
5   Jack Spicer
6   Bob Perelman
7   Laura Kasischke
8   Kevin Prufer
9   Frank O'Hara
10   Forrest Gander
11   Matthea Harvey
12   Matthew Zapruder
13   Robert E. Hayden
14   Kenneth Koch
15   Billy Collins
16   Meghan O’Rourke
17   John Berryman
18   Bernadette Mayer
19   Albert Goldbarth
20   Dan Chiasson
21   Charles Olson