poetenladen    poet    verlag

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Jan Kuhlbrodt
Brache
Private Betrachtung (...)
Bei 25 Watt klar unterm Schirm
Bekanntes bergen mir die Fotoalben
Haben wir sie übers Knie gelegt
Und müssen uns schon sehr sehr weit
Vorbeugen um da etwas zu entdecken
Zu unterscheiden gar und zu erkennen
Das Medium verliert noch immer Farbe
Und dieser Fleck und dieser Sprung
Ist festgehalten könnte so dein Kleid sein und
Nach vielen Jahren werden im Keller wieder
Und gründlich die Brillen geputzt auf die Nasen-
Wurzeln geschoben. Denn als ich ein Kind war
Die Goldruten hier hat es doch früher
Nicht gegeben wie diesen Maulbeerbaum
Nicht doch ach die Goldruten gab es
Schon immer und den Maulbeerbaum auch
Wir zogen die Hemden aus bei der Ernte
Um bitte den Stoff uns nicht zu beschmutzen
Das Zeug war so klebrig die Mütter meinten
Ach dieses Zeug geht doch nie wieder raus.

Jan Kuhlbrodt       30.03.2007       Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht

 

 
Jan Kuhlbrodt
Prosa
Lyrik
Gespräch